Erfolgreich im Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“

LICHTENRADE. Jubel in der Grundschule im Taunusviertel.

Beim Finale des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ haben die Lichtenrader den achten und neunten Platz belegt. Im Land Berlin sind sie damit die Nummer 1. Achter Platz für die Mädchen und Platz neun für die Jungen beim olympischen Vielseitigkeitswettbewerb mag sich zunächst nicht wie der ganz große Erfolg anhören. Aber man muss bedenken, dass rund 130 000 Schüler an dem Wettbewerb in den Disziplinen Badminton, Basketball, Geräteturnen, Handball, Tischtennis und Volleyball beteiligt waren.

Von über 14 000 Schulmannschaften konnten sich schließlich 336 für das große Finale in der Hauptstadt qualifizieren. Für die Lichtenrader Grundschüler der Wettkampfklasse IV mithin ein Heimspiel. Jedenfalls kämpften sich die Sportskanonen von der Taunusschule als einzige Berliner Schulmannschaft ins Finalrennen und auch noch unter die besten Zehn.

Die Schule an der Wiesbadener Straße hat einen sportbetonten Zug. „Das bedeutet, dass diese Kinder statt drei, sechs Sportstunden pro Woche haben“, erklärt Schulleiter Volker Becker den Erfolg. Zudem müssen diese Schüler zwei Sport-Pflicht-Arbeitsgemeinschaften pro Woche besuchen. HDK

Quelle: Berliner Woche, Lokalausgabe Tempelhof-Süd, Kalenderwoche 19 vom 12.Mai 2010